CoBa

    Berlin, Deutschland

    Projektbeschreibung

    Auf einem historisch gewachsenen Areal in dieser nachgefragten Zentrumslage in Berlin wird zurzeit ein neues Büro- und Gewerbequartier unter dem Titel „IM WIRTSCHAFTSWUNDER“ realisiert. Der ehemalige Stammsitz der Commerzbank wird umfassend revitalisiert und durch einen Neubau ergänzt.

    Das Projekt besteht aus insgesamt drei Gebäuden – ein Eckgebäude an der Potsdamer Straße 125, ein Eckgebäude an der Steinmetzstraße 10 und das Bestandsgebäude Steinmetzstraße / Ecke Bülowstraße 78, wobei letzteres zum Großteil schon fertiggestellt ist.

    Ebenso der Bauteil an der Steinmetzstraße ist bereits größtenteils abgeschlossen und auch ein Mieter wurde hierfür schon gefunden: Der Musikkonzern SONY verlegt seinen Deutschlandsitz von München nach Berlin und die ersten Mitarbeiter sind bereits eingezogen.

    Alles auf einen Blick

    Projektlaufzeit 2018 - 2021
    Volumen ca. 75 Mio. €
    Objektart gemischte Gewerbeimmobilie
    Leistungen Rohbau , TGA , Ausbau

    Projektstatus

    Projektfortschritt

    Leistungen: Rohbau , TGA , Ausbau

    Die Bauleistungen im Innenausbau der Etagen 3.OG – 7.OG schreiten zügig voran, die Übergabe der Büroflächen ist für September 2021 fixiert.
    Bis dahin sind noch viele Details auf der Baustelle zu lösen. Hierzu erfolgt eine tägliche enge Abstimmung und Koordination zwischen der HAG-Bauleitung und den ausführenden Unternehmen.
    Aktuell sind alle Gewerke des Innenausbaus zu koordinieren.
    Kurzfristige Änderungswünsche der Mieter und des Bauherrn werden bestmöglichst berücksichtigt und baulich umgesetzt.

    In den Gewerbeflächen des Erdgeschosses haben nun weitere Mieter für Gewerbeflächen den Mietvertrag gezeichnet. Hier ist eine Übergabe für Anfang Oktober 2021 vertraglich vereinbart. Somit gehen auch in diesem Bereich die Arbeiten im Innenausbau weiter voran.

    In der neuen Lobby im EG sowie den repräsentativen Aufzugsvorräumen  wird, in  Kooperation der hagenauer GmbH [Planung & Produktion] und mebloform [Montage] eine aufwendige Wandverkleidung in Lamellenstruktur inkl. Lichtvouten eingebaut. Dabei sind sowohl die gestalterischen Anforderungen der Architekten, sowie die Brandschutzvorschriften im öffentlichen Nutzungsbereich und statischen Abhängigkeiten des Bestandsgebäudes berücksichtigt worden.
    Parallel dazu finden im Untergeschoss / Tiefgarage erneute massive bauliche Massnahmen statt, die eine Auftriebssicherheit und Abdichtung der Gebäudesohle gegen das steigende Grundwasser in Berlin gewährleisten sollen und verkaufsstrategisch ausschlaggebend sind. Hierzu wurde die bestehende Bodenplatte abgebrochen, eine neue statisch berechnete Bewehrung und Betonage eingebracht, welche zusätzlich als WU-Sohle von einer Spezialfirma abgedichtet wird.

    Des Weiteren erfolgt im Aussenbereich der Umbau und die Neugestaltung im Innenhof des 1.OG, welcher früher als Parkdeck genutzt wurde und zukünftig für die Büromitarbeiter als Pausen- und Kommunikationsfläche dient. Ebenso wird die Hofanlage im EG auf der bestehenden Kellerdecke neu errichtet, um eine LKW-Anlieferung inkl. Entladehalle für die Gewerbeflächen im EG zu ermöglichen. Die Herausforderungen an die Statik und Lastübertragung, sowie Studien zur Lärmemission und Erstellung eines Anlieferungskonzeptes mit Zutrittskontrolle mussten in der Planung und Materialaufbau berücksichtigt werden.
     

    vorheriges Projekt nächstes Projekt